Mediation und Konfliktberatung

Manchmal empfinden einzelne Personen in einem Projekt einen Konflikt belastend, können aber nicht ihre Gruppe dazu bewegen, gemeinsam eine Mediation zu machen.

In einer Konfliktberatung besprechen wir mit euch als Einzelperson oder als Kleingruppe, was ihr der Situation in eurer Gruppe machen könnt. Wir helfen euch dabei, eure Bedürfnisse zu klären und eure Ressourcen zu stärken. Gemeinsam überlegen wir, wie ihr in eurer Gruppe oder auch anderweitig euren Wünschen Raum verschaffen könnt.


Mediation ist ein aus den USA stammendes, klar strukturiertes Verfahren um zwischen Konfliktparteien zu vermitteln. Die Mediator*in nimmt dabei eine allparteiliche und vermittelnde Rolle ein. Dabei geht es darum Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten gut sind.

Zu Beginn einer Mediation einigt sich die Gruppe mit Hilfe der Mediator*innen, welches Thema in der gemeinsamen Zeit bearbeitet wird und möglicherweise auch, wann und wie andere wichtige Themen der Gruppe jenseits der Mediation Raum finden können. Im nächsten Schritt finden die Beteiligten heraus, welche Bedürfnisse und Wünsche sie in Bezug auf das Thema haben und teilen sich diese einander mit. Oft klären sich in dieser Phase Missverständnisse, Wahrnehmungs- und Kommunikationsmuster werden sichtbar und Beziehungen beginnen sich zu klären. Vor diesem neuen Verständnis voneinander erarbeiten sich die Beteiligten neue Lösungen für ihre Probleme mit dem Ziel, dass alle Beteiligten darin repräsentiert sind.

Die Mediator*innen unterstützen diesen Prozess, indem sie ihn zeitlich strukturieren, für verschiedene Prozesse Methoden zur Verfügung stellen, Kommunikationen mit Nachfragen, Ermunterungen, Paraphrasieren unterstützen und so Reflexion ermöglichen.

Advertisements